TERRA.vita! Der Name des Natur- und Geoparks lässt sich mit „Lebenslauf der Erde“ übersetzen. Und der verlief im wahrsten Sinne des Wortes nicht immer glatt. Auffaltung und Erosion, Überflutung und Vergletscherung, Wüstenklima oder Permafrost – ganze Lebenswelten gingen unter und Neue wurden immer wieder hervorgebracht. Die Tier-, Pilz- und Pflanzenwelt fügte sich in die geologischen Umwälzungen. Meeresböden - aufgefaltet zu steilen Kämmen, tropische Wälder - gepresst zu Anthrazit, ganze Höhenzüge - aufgeschoben von gewaltigen Gletschern. Kaum zu glauben, was die Gesteine als Zeugen uns alles berichten.

Schauen Sie ruhig auf den Boden der Tatsachen und achten Sie auf filigrane Gesellen wie Pilze und Farne, treffen Sie auf betörend schöne Gestalten wie Orchideen und Waldhyazinthen oder auf ganz harte Kerle wie Findlinge und Großsteingräber. Genießen Sie mäandernde Bachläufe, stille Moore, sandige Geestflächen oder die bewaldeten Höhenzüge des Teutoburger Waldes und Wiehengebirges; entdecken Sie, wie lebendig Totholz sein kann und lassen Sie sich von versteinerten Lebewesen eigenartig schöne Geschichten erzählen.

Erleben Sie Mystisches im Morgendunst: ein paar Waldtiere, die sich schemenhaft im Schleier des beginnenden Tages zurückziehen – oder waren es vielleicht doch die geheimnisvollen Sgönaunken, die Ihnen auf Ihrer Wanderung begegnet sind? Der Naturreichtum und die geologischen Besonderheiten in unseren Landschaften wurden immer mit Sagen und Legenden in Verbindung gebracht, die nicht nur von wunderlichen Gestalten und Dingen berichten, sondern auch von „alten“ Botschaften vom respektvollen Umgang der Menschen untereinander und mit den Schöpfungen der Natur erzählen.

Lassen Sie sich faszinieren und seien Sie uns herzlich Willkommen!


Tourenplaner Prospektservice & Shop Veranstaltungskalender

km

Wanderwege und Rundkurse

km

Thementouren und Fernradwege

Mio.

Jahre Erdgeschichte

Der Natur- und Geopark TERRA.vita wurde bereits 1962 gegründet und trug bis 2002 den Namen Naturpark nördlicher Teutoburger Wald – Wiehengebirge. Aber es hat sich mehr als der Name in den letzten Jahren geändert: so sind wir auch einer von nur 6 deutschen und insgesamt 120 globalen Geoparks, die seit November 2015 die Auszeichnung als UNESCO Global Geopark tragen dürfen. Ein Globaler Geopark - wie TERRA.vita - ist eine Region,

die ein bedeutendes geologisches Erbe in nachvollziehbaren Grenzen aufweist, über ein funktionierendes Management verfügt und Beiträge zur Regionalentwicklung, Umweltbildung und zur Schaffung von naturverträglicher Erholungsinfrastruktur leistet. Status und Entwicklung werden alle vier Jahre überprüft, denn das Label Globaler Geopark ist vor allem ein Qualitätsmerkmal!

Mit weit über 100 Naturdenkmalen und geologischen Phänomenen, zahlreichen Naturschutzgebieten und 28 NATURA 2000-Gebieten, die zu den europäischen Premiumschutzgebieten gehören, bietet TERRA.vita Ihnen intensive Naturerlebnisse von still bis spektakulär

Ein dichtes Radwegenetz z.B. ermöglicht Ihnen von der Themen-Tour per E-Bike bis zum abenteuerlichen TERRA.trail alle Varianten, die Region zu erkunden. Daneben garantieren ausgezeichnete regionale Wanderwege als Rundkurse sowie bekannte Fernwanderwege herrliche Aus- und Einblicke in eine reiche Kulturlandschaft mit Tradition und eine Naturkulisse, die überrascht und begeistert.

Dabei lassen wir Sie gerne allein, wenn Sie es wollen. Vor Ihrem Ausflug in unseren Natur- und Geopark stellen wir Ihnen aber selbstverständlich alle Informationen zur Verfügung, damit Sie die Plätze oder Routen finden, auf die Sie am neugierigsten sind. Und wenn Sie an spezielle Themen im wahrsten Sinne des Wortes herangeführt werden möchten, schließen Sie sich einfach einer unserer Exkursionen, Lehrgänge oder Ausflüge an, die unsere Tourguides für Sie im Angebot haben.

Größe
ca. km2

Alter
min. Mio. Jahre

TERRA.vita Besonderheiten


Besondere Merkmale:

  • Als erster deutscher Naturpark auch als „Geopark“ ausgezeichnet
  • Erster Themennaturpark mit Fokus auf „Faszination Erdgeschichte“
  • Über 100 Naturdenkmale und geologische Phänomene
  • Über 40 ausgewiesene europäische Premiumschutzgebiete (NATURA.2000-Gebiete)

Landschaftliche Besonderheiten:

  • Teutoburger Wald und Wiehengebirge
  • Moor- und Heidegebiete
  • Flusslandschaften und Quellgebiete
  • Geotope (Felsformationen, Steinbrüche, Sand- und Tongruben)
  • Endmoränenzüge und Findlingsfelder
  • Archäologische Denkmale
  • Relikte alter Landnutzungsformen

Faszination Erdgeschichte


Geologie und Bodenkunde, Steine, Sand und Geröll : Staubtrockene Wissenschaft? Wer hier nicht als Fachkraft unterwegs ist oder sein Steckenpferd reitet, mag zunächst seine Zweifel an der Faszination von Geoparks haben! Auch deshalb sprechen wir bei TERRA.vita lieber von „Erdgeschichte“, deren Zyklen und epochalen Ereignissen, der letzten 300 Mio. Jahre an kaum einem anderen Ort so lückenlos dokumentiert und abzulesen sind, wie in unserer Region. Deshalb wurde der Natur- und Geopark TERRA.vita als erstes deutsches Großschutzgebiet Mitglied im UNESCO-geförderten weltweiten Geopark-Netzwerk. Voraussetzung hierfür war und ist das Vorhandensein sehr außergewöhnlicher und vielfältiger geologischer Verhältnisse – und das Bewahren dieses erdgeschichtlichen Erbes inklusive der von Menschen gestalteten Jahrtausende alten Kulturlandschaft.

Für Besucher und heimische Gäste öffnen wir Fenster in diese Erdgeschichte, was mancherorts auch dazu führt, dass man sich unter Tage begeben muss. Die meisten Erlebnis- und Bildungsangebote sind aber sprichwörtlich von überirdischer Natur und Schönheit. 

Wer dann einmal den einst größten Steinbruch Europas erkundet, auf 266 m Höhe über dem Meeresspiegel der Geschichte von Dienstag und den germanischen Göttern gelauscht, Haifischzähne aus der Ur-Nordsee gefischt, das schon ewig Hockende Weib besucht, den betörenden Duft Abertausender Frühjahrsblüher aufgesogen oder eine Wanderung durch versteinerten Meeresboden gemacht hat – der wird nichts anderes als fasziniert sein!

Schutzgebiete innerhalb des Naturparks


Vogelschutzgebiete

Alfsee Vogelschutzgebiet "Düsterdieker Niederung"

FFH-Gebiete

Achmer Sand Andreasstollen Bäche im Artland Börsteler Wald und Teichhausen Darnsee Düte (mit Nebenbächen) Else und obere Hase Fledermauslebensraum Wiehengebirge bei Osnabrück Gehn Gehölze bei Epe Grasmoor Habichtswald Hahnenmoor, Hahlener Moor, Suddenmoor Heiliges Meer - Heupen Hüggel, Heidhornberg und Roter Berg Kammmolch-Biotop Palsterkamp Kirche in Ledde (Kreis Steinfurt) Limberg Mausohr-Jagdgebiet Belm Mausohr-Wochenstubengebiet Osnabrücker Raum Mettinger und Recker Moor Nördliche Teile des Teutoburger Waldes mit Intruper Berg Obere Hunte Östlicher Teutoburger Wald Permer Stollen Piesbergstollen Sandsteinzug Teutoburger Wald Silberberg Stollen bei Ibbenbüren-Osterledde Stollen Lienen-Holperdorp Stollen Oberlübbe, Elfter Kopf Stollen westlich Leeden System Else/Werre Teiche an den Sieben Quellen Teutoburger Wald, Kleiner Berg Vogelpohl Wäldchen nördlich Westerkappeln 38 Wälder bei Porta Westfalica

Landschaftsschutzgebiete

Brinkmeyers Busch Eversburg Heger Friedhof, Rubbenbruch, Heger- und Natruper Holz Kilverbachtal Langelage LSG-Altkreis Luebbecke LSG-Baeche des Ostmuensterlandes LSG-Bielefelder Osning LSG-Duetetal LSG-Gabelin, Werser Holz LSG-Goldhuegel LSG-Grosser Tannenkamp LSG-Handarpe LSG-Hausberger Huegel- und Bergland LSG-Herthasee, Heiliges Meer, Bad Steinbeck LSG-Holperdorp LSG-Huckberg, Teutoburger Wald bis Tecklenburg LSG-Kaelberberg LSG-Kulturlandschaft Haus Mark LSG-Lada LSG-Langenbrueck LSG-LengericherOsning LSG-LienenerOsning (FFH-Gebiet) LSG-Martensberg LSG-Niederbockraden LSG-Noerdlicher Dickenberg LSG-Noerdliches Weser- und Wiehengebirgsvorland LSG-Oestlicher Schafberg LSG-OestlichesWiehengebirge LSG-Recker Moor LSG-Rudolphschacht LSG-Sieke des RavensbergerHuegellandes LSG-SuedlicheWeseraue LSG-Suedlicher Rand LienenerOsning LSG-Sundern, Habichtswald, Hagenberg LSG-Teutoburger Wald LSG-Teutoburger Wald von Tecklenburg bis Holperdoler Tal LSG-Weser- und Wiehengebirge LSG-Westerkappelner Flachwellenland LSG-Wiehengebirge und Vorland LSG-Wiehengebirge, Wesergebirge LSG-Windmuehlenweg LSG-Zollweg Meyer zu Broxten Naturpark Nördlicher Teutoburger Wald - Wiehengebirge Piesberg - Haster Berg - Klee Berg Schölerberg Schinkelberg Teutoburger Wald Westerberg Wiehengebirge und Nördliches Osnabrücker Hügelland

Naturschutzgebiete

Beutling Darnsee Feldungelsee Freeden Grasmoor Hahlener Moor Hahnenmoor Harderburg Im Fängen Im Teichbruch Maiburg Mehne-, Bruch- und Pottwiese NSG Alte Fahrt NSG AltteichCostedt NSG Am Schwarzwasser-Graben NSG Assmanns Bachtal NSG Auebachtal NSG Bramegge NSG Dieckwiesen NSG Doerenter Klippen NSG Duesterdieker Niederung NSG Egge NSG Finkenburg NSG Gartnischberg NSG Gehle NSG Grosser Berg - Hellberg NSG Habichtswald NSG Haseniederung NSG Heiliges Meer - Heupen NSG Heineberg NSG Hesselner Berge NSG Holzhauser Mark NSG Jakobsberg NSG Johannisegge - Schornstein und suedexponierte Kammlage NSG Kerbtal am Muehrenknapp NSG Knicksiek NSG Knollmanns Meerkott NSG Knuell - Storkenberg NSG Krebsbach- und Horstbachtal NSG LeedenerStiftsmuehlenwiesen NSG LengericherOsning NSG LienenerOsning NSG Limberg und Offelter Berg NSG Mettinger Moor NSG Mossmoerken NSG Nammer Klippen NSG Oberes Johannisbachtal mit Nebentaelern NSG Oestlicher Teutoburger Wald (LP BI-West) NSG Osterklee NSG Permer Stollen (unterirdisch) NSG Ravensberg - Barenberg NSG Recker Moor NSG Rote Brook NSG Schierenbeke NSG Schwatten Paul NSG Seester Feld NSG Sloopsteene NSG Sonnenwinkel NSG Steinbruch Gravenhorst NSG Steinbruch im Kleefeld (Canyon) NSG Steinbruch Schneiker NSG Sumpfwiesen am Kuesterkamp NSG Sundern NSG Talaue Haus Marck NSG Tongrube Fuchsloch NSG Vogelschutzgelaende Porta Westfalica NSG Wehmerhorster Wiesental NSG Wittekindsberg NSG WoehrenerSiek NSG WulferdingsenerMuehlensiek Obere Hunte Reservebecken Alfhausen-Rieste Silberberg Steinernes Meer Suddenmoor/ Anten Vallenmoor Venner Moor

Natur- und Geopark TERRA.vita

Unsere Aufgaben & Ziele


Naturschutz & Landschaftspflege
Nachhaltiger Tourismus
Bildung & Kommunikation
Nachhaltige Regionalentwicklung

Was ist ein Naturpark?


Naturparks sind großräumige Landschaften, die zu einem überwiegenden Teil aus Landschafts- oder Naturschutzgebieten bestehen. Sie sind durch eine großen Arten- und Biotopvielfalt sowie vielfältige Nutzungen geprägt – eine Kulturlandschaft, in der Mensch und Natur eng miteinander verbunden sind. Es sind Landschaftsräume zum Anfassen, Erleben und Mitmachen! Naturparke haben es sich zur Aufgabe gemacht, zu zeigen, welche Besonderheiten es in der Tier- und Pflanzenwelt, in der Landschaft und auch in der kulturellen Tradition der jeweiligen Region zu entdecken gibt.

Wie in den Leitlinien für Naturparks beschrieben, kümmert sich auch der Natur- und Geopark TERRA.vita bereits seit Langem um das Erlebbarmachen von Natur- und Umwelt – ein Kernthema ist dabei die Geologie. Auch die Förderung eines sanften Tourismus sowie des Naturschutzes und der Landschaftspflege im Sinne einer nachhaltigen Regionalentwicklung gehört zu unseren weiteren Aufgaben.

Was ist ein UNESCO Global Geopark?


Erdgeschichte zum Anfassen“ ist unser Motto! Denn insbesondere UNESCO Global Geoparks sind großräumige Gebiete, die eine besonders außergewöhnliche geologische Entwicklung sowie bedeutende, seltene oder besonders schöne Phänomene aufweisen. Ihr gemeinsames Ziel: das geologische Erbe zu schützen und die Erdgeschichte erlebbar zu machen.
Dies alles soll den Menschen ihre Region näher bringen und die Identifikation mit ihrem "Zuhause" fördern.
Die wesentlichen Fragen, mit denen wir uns beschäftigen, sind also: Welche Gesteinsschichten aus welchen Phasen der Erdgeschichte können wir hier finden? Was macht unsere Landschaft so besonders? Welche Kräfte haben gewirkt? Was heißt dies für die heutigen Oberflächenformen, für Vegetation, Tierwelt und Bodenbildung? Welche Rohstoffe gibt es wo und warum? Wie wurden oder werden diese genutzt?
Um dies für Besucher und Einheimische erlebbar zu machen, lassen wir unserer Kreativität freien Lauf und gestalten z. B. Erlebnispfade und Informationstafeln, Hörspiele zu Aussichtpunkten, thematische Rad- und Wanderrouten, Unterrichtsmaterialien, Exkursionen, geologische Führungen, Themenbroschüren und -faltblätter ...

Zum regen Erfahrungs- und Ideenaustausch mit unseren Partner-Geoparks nutzen wir unsere internationalen Netzwerke der europäischen Geoparks und der Globalen Geoparks
Tourenplaner Prospektservice & Shop Veranstaltungskalender

Masterplan für den Natur- und Geopark TERRA.vita entwickelt Strategien für die Zukunft


Seit über 50 Jahren ist der Natur- und Geopark für Mensch und Natur aktiv und durchläuft seitdem einige Entwicklungsphasen. Jüngst wurde ein weiterer Entwicklungsschritt eingeleitet: Ein Masterplan soll Fragen beantworten wie „Welche Stärken und Schwächen hat der Park?“, „Wie geht es mittelfristig weiter?“, „Wie sieht die zukünftige Kernausrichtung aus?“, „Wie kann die neue EU Förderperiode genutzt werden?“ und „Sind die Strukturen und das Management zukunftsfähig?“.
Für die Erstellung des Masterplans hat sich auf Einladung von TERRA.vita eine Arbeitsgruppe aus den Bereichen Tourismus, Naturschutz, Wirtschaftsförderung und Kommunen gebildet. In fünf Workshops wurden Beiträge zu Themen wie Erholung und Regionalentwicklung, Bildung und Kommunikation, Natur und Landschaft sowie Managementstrukturen erarbeitet und geliefert. Unter Moderation von Thomas Wilken vom Kontor 21 aus Hamburg ist im Sommer 2015 ein zukunftsfähiges Abschlussdokument vorgelegt worden.

Unser Leitbild, unsere Vision lautet:

Der Natur- und Geopark TERRA.vita ist die führende Region für erdgeschichtlich orientierte Erlebnisse und Bildung in Deutschland.

Die ihm zugeordneten Leitlinien zeigen grundlegende Wege auf, wie dieses Ziel erreicht werden kann.
Sie bilden den Handlungsrahmen für uns:


Die große Zahl und Vielfalt erdgeschichtlicher Zeugnisse bilden unser landschaftliches Alleinstellungsmerkmal. Die Erdgeschichte ist daher auch das zentrale Thema unseres Natur- und Geoparks.
Den gestiegenen und voraussichtlich weiter steigenden Erwartungen unserer Gäste entsprechend konzentrieren wir uns auf die Qualität unserer Angebote. Die Qualitätssicherung vorhandener Angebote hat für uns gegenüber der Entwicklung neuer Angebote Priorität.
Wir berücksichtigen die gesetzlichen und selbstgestellten Aufgaben von Natur und Geoparken, setzen hierbei jedoch eigene Schwerpunkte, die sich in einer jeweils begrenzten Zahl von Themen und Zielen in unseren fünf zentralen Handlungsfeldern widerspiegeln.
Natur und Landschaft sind unser zentrales touristisches Kapital. Als Natur und Geopark besitzen wir für dessen Erhalt und ökologisch nachhaltige Entwicklung eine besondere Verantwortung.
Unseren Besuchern bieten wir nicht nur intensive Einblicke in die Natur, sondern vermitteln ihnen zugleich in anschaulicher und zeitgemäßer Form Hintergründe und Zusammenhänge. So fördern wir Verständnis und Wertschätzung für die Natur.
Indem wir das touristische Angebot in unserer Region aufwerten und gezielt mit naturpark-relevanten Einrichtungen und Betrieben kooperieren, unterstützen wir unsere regionale Wirtschaft.
Mit unseren Angeboten sprechen wir primär aktive und naturinteressierte Tagesgäste und Kurzurlauber an. Im Bereich der Umweltbildung spielen außerdem Schulklassen für uns eine wichtige Rolle.
Unser Natur- und Geopark ist nur so stark wie die Unterstützung und das Netz seiner Partner. Deshalb beziehen wir regionale Akteure aktiv in unsere Arbeit ein, stimmen unsere Aktivitäten mit Partnern ab und wirken in bestehenden Netzwerken mit.
Eigene Projekte führen wir vor allem dann durch, wenn sie unsere Kernkompetenz im Bereich erdgeschichtlichen orientierten Erlebens von Natur und Landschaft berühren und/oder für den gesamten Natur- und Geopark relevant sind. In anderen Fällen verstehen wir uns eher als Impulsgeber für die nachhaltige Entwicklung unserer Region.

Mehrere tausend Kilometer Wander- und Radwanderwege, dazu  Lehr- und Spazierpfade, Aussichtspunkte, Sehenswürdigkeiten, Klettermöglichkeiten, Exkursionen, Führungen und Erlebnisangebote: Willkommen im größten Outdoor-Fitness und Wellness-Studio weit und breit! Willkommen im Natur- und Geopark TERRA.vita!

Auf den folgenden Seiten bieten wir keinen Crash-Kurs in Geologie, wir wollen niemanden „belehren“ oder mit staubtrockenen Infos versorgen. Überhaupt sind wir der Ansicht, dass ein Ausflug, eine Tour oder eine Exkursion viel nützlicher ist und es so viel mehr Spaß macht, TERRA.vita zu erleben und zu verstehen.

Aber: Unsere animierten TERRA.genesis-Filme zur Erdgeschichte sind wirklich kurzweilig und in unserer Ausstellung TERRA.vision gibt es so einiges an Überraschungen zu entdecken. Und der Schulunterricht wird mit unserer TERRA.box  oder in unserem TERRA.park wirklich spannend und es kann doch auch nicht schaden zu wissen, dass eine Endmoräne kein Fisch ist, oder?