TERRA.vita Freedometer

Terra.saison Freedometer
Stufe 1
Stufe 2
Stufe 3
Stufe 4
Stufe 5
Stufe 6
Stufe 7
Stufe 8
Stufe 9
Stufe 10

Aktuell: Die Vollblüte ist erreicht!

Frühblüher in den Startlöchern

Wir stellen unser FREEDOMETER scharf ...


Sehnsüchtig erwarten alle den Einzug des Frühlings in unserer Region und freuen sich auf die ersten Vorboten der wärmeren und helleren Jahreszeit: die Frühblüher auf den Kalkhängen des Teutoburger Waldes. Hierbei ist alljährlich der Freeden bei Bad Iburg ein beliebtes Ausflugsziel, denn hier zeigt sich die typische Frühjahrsvegetation von Buschwindröschen über Schlüsselblume bis hin zum Waldveilchen! Besonders beliebt ist der lila-weiße Lerchensporn, der sich in manchen Jahren zu wahren Blütenteppichen ausgebreitet hat.

So ist und bleibt denn auch der Lerchensporn die prominente Zeigerpflanze unserer kleinen Animation: das Freedometer als digitaler Service für Sie, damit Sie die Natur zum Frühlingserwachen genießen können. Tagesaktuell kann hier der Stand der Freedenblüte verfolgt werden - von den ersten zarten Knospen über die volle Blütenpracht bis zum Verblühen. So sind Wanderer und Spaziergänger auf jeden Fall zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Also schauen Sie immer wieder mal herein!

Unser Tipp: Unternehmen Sie doch mal eine (Familien-)Wanderung durch den Freeden - in unserem TOURENPLANER haben wir alle Infos und die beste Route für Sie zusammengestellt. Weitere Infos sowie die Wanderung finden Sie auch in unserem Faltblatt "TERRA.tipp - Der Freeden in Bad Iburg". Dieses erhalten Sie kostenlos in unserem SHOP.

 

Aktuelle Hinweise: Bitte respektieren Sie bei einem Besuch des Freedens das Betretungsverbot der Naturwald-Parzelle im Großen Freeden. Hier entwickelt sich bereits seit über 40 Jahren ein von Menschen völlig unbeeinflusster Naturwald, in dem somit auch keine Ernte- und Pflegemaßnahmen von den Niedersächsischen Landesforsten durchgeführt werden. In dieser ökologischen Waldentwicklung ist der Anteil an Alt- oder Totholz gewollt hoch - gut für Artenvielfalt und besondere Lebensräume, aber für menschliche Besucher nicht ungefährlich, zumal das Eschentriebsterben auch 2019 noch akute Bruchgefahr der Bäume verursacht.

Die ausgewiesenen Wege im Bereich des Kleinen Freeden sind aber weiterhin begehbar und machen ein ausgiebiges Erleben der Frühblüherblüte möglich. Diese - insbesondere die Lerchenspornblüte - fällt in ihrer Intensität auch zunehmend unterschiedlicher aus. Je nach Witterung, und vielleicht auch bedingt durch den Klimawandel (Stichwort Extremsommer 2018), finden Sie eventuell nicht die gewohnten Blütenteppiche vor. Achten Sie daher auch auf die weniger prominente Bodenflora wie Scharbockskraut, Waldmeister, Aronstab oder Lungenkraut - auch sie haben Ihre Aufmerksamkeit verdient!

Danke für Ihr Verständnis!

 


Ich stimme der Verwendung von Cookies zu (mehr Infos):