TERRA.vita Freedometer

Terra.saison Freedometer
Stufe 1
Stufe 2
Stufe 3
Stufe 4
Stufe 5
Stufe 6
Stufe 7
Stufe 8
Stufe 9
Stufe 10

Aktuell: Die Freedenblüte neigt sich so langsam dem Ende zu.

Frühblüher in den Startlöchern

Wir stellen unser FREEDOMETER scharf ...


Sehnsüchtig erwarten alle den Einzug des Frühlings in unserer Region und freuen sich auf die verschwenderische Pracht der Frühblüher auf den Kalkhängen des Teutoburger Waldes. Hierbei ist alljährlich die Lerchenspornblüte auf dem Freeden bei Bad Iburg ein ganz besonderes Highlight - und diesmal könnte sie sogar zum letzten Countdown zum Start der Landesgartenschau in Bad Iburg werden, die am 18. April beginnt!!

Für alle, die dieses außergewöhnliche Blütenmeer nicht verpassen möchten, bieten wir hier unsere kleine Animation, das Freedometer zum Frühlingserwachen an. Tagesaktuell kann hier der Stand der Lerchenspornblüte verfolgt werden - von den ersten zarten Knospen über die volle Blütenpracht bis zum Verblühen. So sind Wanderer und Spaziergänger auf jeden Fall zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Also schauen Sie immer wieder mal herein!

Unser Tipp: Unternehmen Sie doch mal eine (Familien-)Wanderung durch den Freeden - in unserem TOURENPLANER haben wir alle Infos und die beste Route für Sie zusammengestellt. Weitere Infos sowie die Wanderung finden Sie auch in unserem Faltblatt "TERRA.tipp - Der Freeden in Bad Iburg". Dieses erhalten Sie kostenlos in unserem SHOP.

 

Aktuelle Hinweise: Bei einem Besuch des Freedens ist derzeit immer noch Obacht geboten. Nach Angaben der Niedersächsischen Landesforsten ist die Esche im sich selbst überlassenen Naturwaldbereich auch in 2018 noch  stark vom Eschentriebsterben betroffen. Hier herrscht akute Bruchgefahr der Bäume. Um Gefahren für Waldbesucher auszuschließen, sind daher der Kammweg über den Großen Freeden sowie der Weg vom Georgsplatz zum Kammweg gesperrt. Die ausgewiesenen Wege im Bereich des Kleinen Freeden sind aber weiterhin begehbar und machen ein ausgiebiges Erleben der Lerchenspornblüte möglich.
Bitte haben Sie auch Verständnis dafür, dass es hier und da recht "unaufgeräumt" im Wald aussehen kann: So mancher Schaden, den Sturmtief Friederike im Januar angerichtet hat, ist vielleicht noch nicht vollständig beseitigt!