Landesgartenschau Bad Iburg 2018


Tauch ein vom
18. April bis 14. Oktober
Blumenmädchen
Rosalotta lädt ein!
TERRA.vita-Pavillon
und Baumwipfelpfad
Tegelwiese und
TERRA.track "Kneipp to go"

Tauch ein: Gartenkunst, Kultur & Natur in Bad Iburg


Das idyllische Städtchen Bad Iburg im Osnabrücker Land am Fuß des Schlosses, der Iburg, am Südhang des Teutoburger Waldes und damit im Natur- und Geopark TERRA.vita gelegen, richtet 2018 die 6. Niedersächsische Landesgartenschau (LaGa) aus. Eine fast 1000jährige Geschichte, vielfältige Kultur und viel Charme – die frühere ‚Sommerfrische‘, der Kneipp-Kurort, steht für Gesundheit und Wohlbefinden.

Weitere Informationen

Vom 18. April bis zum 14. Oktober 2018 verwandelt sich Bad Iburg für 180 Tage zum Schauplatz eines Blumenfestes für Jung und Alt. Einer raumübergreifenden Idee folgend sind der Waldkurpark, der Kurgarten mit den Blütenterrassen und der Charlottenseepark als eintrittspflichtiges Veranstaltungs- und Präsentationsgelände über eine Achse mit der charmanten Bad Iburger Altstadt verbunden. Eintrittsfrei ist das Areal Tegelwiese.

Infos - Tickets & Preise

TERRA.vita auf der
Landesgartenschau Bad Iburg


Als Natur- und Geopark haben wir klare Aufgaben insbesondere im Bereich der nachhaltigen Regionalentwicklung sowie Umweltbildung und Kommunikation. Dieser Aufgabe möchten wir auch auf der Landesgartenschau in Bad Iburg gerne nachkommen.
Bei dieser Landesgartenschau wird nicht nur ein Ortsbild sondern auch eine ganze Landschaft "in Szene" gesetzt. Dies bietet natürlich herausragende Möglichkeiten, sich mit unserem Aufgabenfeld zum gegenseitigen Nutzen kreativ einzubringen.

Und dies ist uns gelungen! So wird TERRA.vita auf der Landesgartenschau immer wieder zu entdecken sein: Zu vorderst in unserem eigenen Pavillon, auf dem Baumwipfelpfad, auf der Tegelwiese und nicht zuletzt im reichhaltigen Veranstaltungsangebot.

 

Tourenplaner Prospektservice & Shop Veranstaltungskalender

Ganz besonders freuen wir uns auf den TERRA.vita-Pavillon – ein organisch geformter Bau, der innen wie auch in seinen Außenanlagen deutlichen Bezug zu unserer Kulturlandschaft und ihrer Geologie herstellt. Der Pavillon fungiert zugleich als Entree für den Baumwipfelpfad; auch hier werden selbstverständlich unsere Themen gespielt. Bewegen Sie sich mit mächtigen Baumkronen auf Augenhöhe – auf dem barrierefreien Bad Iburger Baumwipfelpfad. In einer Höhe von zehn bis 28 Metern über dem Waldboden können Sie besondere Einblicke in die Tier- und Pflanzenwelt des Waldkurparks gewinnen. Der 440 Meter lange Wipfelpfad schlängelt sich im Zickzack an 630 Bäumen entlang.
Im Bereich der Tegelwiese und dem angrenzenden Offenen Holz wird es die innerörtliche Anbindung an den bestehenden Kneipp-Wanderweg geben, der hier inhaltlich mit einem Infopfad zum Thema Wasser.Natur.Umwelt verschmilzt. Eine große Wildblumenwiese, ein beachtliches Insektenhotel, Verweilstationen und Renaturierungsmaßnahmen am Kolbach komplettieren das Angebot für einen Erlebnis- und Erholungsraum der auch zur LaGa gehört, aber nicht eintrittspflichtig ist.

"Schön ist, dass die tollen Themen von TERRA.vita von Anfang an eingebunden wurden und auch ganz konkret auf der LaGa sichtbar und erlebbar werden; das fördert ganz sicher die Bekanntheit TERRA.vita‘s als UNESCO Geopark, das Image von Bad Iburg und des gesamten Osnabrücker Landes."


Öffnungszeiten sind von 10 Uhr bis 19 Uhr. Verweilen können Sie bis zum Einbruch der Dunkelheit und das Areal nach Kassenschluss über Drehtore verlassen.
Ob Konzerte, Führungen oder Umweltbildung im "Grünen Klassenzimmer" ... 180 Tage Laga-Veranstaltungen - da ist für jeden etwas dabei.
Dies ist das eintrittspflichtige Gelände mit etwa 2,7 Hektar Wasserfläche, Charlottenseepark, Blütenterrassen und dem Waldkurpark mit Baumwipfelpfad.
Erhohlen Sie sich auf der naturnahen und barrierefreundlichen Tegelwiese. Dieses Areal wird zeigen, welchen ökologischen Nutzen stadtnahe Freiflächen haben. Dieser Bereich ist eintrittsfrei.
Der Einstiegsturm hat eine satte Höhe von 32 m, die Länge der Brücke, die durch die Baumkronen führt, bringt es auf stattliche 439 m. Seine Gesamtlänge beträgt fast 600 m!
Es wurden rund 1.000 m² Stauden und rund 3.000 m² Wechselflor gepflanzt.
Hier finden mindestens 12 Blumenschauen in einem etwa 14-tägigem Wechsel statt.