TERRA.VITA - NEWS

TERRA.vita stellt das Freedometer scharf!


Der Lenz und seine Frühblüher stehen in den Startlöchern

Sehnsüchtig erwarten alle den Einzug des Frühlings in unserer Region und freuen sich auf die verschwenderische Pracht der Frühblüher auf den Kalkhängen des Teutoburger Waldes. Hierbei ist die alljährliche Lerchenspornblüte auf dem Freeden bei Bad Iburg ein besonderes Highlight. Fast wie ein Teppich in grün, pink und weiß erscheint dann diese Schicht aus Blumen. Die Pflanze nutzt das Sonnenlicht, bevor es im Mai durch das Laub der Bäume im Wald wieder schattig wird. Begünstigt wird das Wachstum durch den lockeren Kalksteinboden, der dem Gewächs die passenden Nährstoffe und der hohlen Knolle ausreichend Raum zum Wachsen gibt. Die Blüte erinnert von der Form her an den Fuß einer Lerche, daher der Name.

Für alle, die dieses außergewöhnliche Blütenmeer nicht verpassen möchten, haben wir das Freedometer ab sofort wieder scharf gestellt. Tagesaktuell kann hier der Stand der Lerchenspornblüte verfolgt werden - von den ersten zarten Knospen über die volle Blütenpracht bis zum Verblühen. So sind Wanderer und Spaziergänger auf jeden Fall zur richtigen Zeit am richtigen Ort, dabei helfen auch die Tourentipps des Naturparks sowie die Angebote zu geführten Wanderungen. Das Freedometer und weitere Tipps zur Freedenblüte und Aktivitäten im Natur- und Geopark finden Sie HIER

Bei einem Besuch des Freedens ist allerdings Obacht geboten. Nach Angaben der Niedersächsischen Landesforsten ist die Esche im sich selbst überlassenen Naturwaldbereich besonders stark vom Eschentriebsterben betroffen. Hier herrscht akute Bruchgefahr der Bäume. Um Gefahren für Waldbesucher auszuschließen, sind daher der Kammweg über den Großen Freeden sowie der Weg vom Georgsplatz zum Kammweg gesperrt. Die ausgewiesenen Wege im Bereich des Kleinen Freeden sind aber weiterhin begehbar und machen ein ausgiebiges Erleben der Lerchenspornblüte möglich.

22 März 2017