TERRA.VITA - NEWS

Eine kleine „Grüne Woche“ im Osnabrücker Land: Erster Cittaslow Land-Markt am 8. Oktober in Bad Essen


Nachhaltigkeit, Regionalität, Genuss und Entschleunigung: Das sind die Themen des Cittaslow Land-Marktes am 8. Oktober, den die Gemeinde Bad Essen in Kooperation mit dem Landkreis Osnabrück zum ersten Mal organisiert. Dabei handelt es sich nicht um einen klassischen Wochenmarkt, vielmehr könnte man ihn als kleine „Grüne Woche“ im Osnabrücker Land bezeichnen. Im Mittelpunkt stehen die Sensibilisierung für eine klimabewusste Ernährung sowie das Kennenlernen regionaler und ökologischer Erzeuger und ihrer hochwertigen Produkte. Der Eintritt ist frei.
Um 11 Uhr wird der Markt eröffnet. Schirmherr Landrat Michael Lübbersmann wird zusammen mit Bürgermeister Timo Natemeyer alle Gäste um 14 Uhr auf dem Kirchplatz offiziell begrüßen. „Wir möchten, dass sich die Menschen mit den Produkten ihrer Heimatregion identifizieren. Damit unterstützen wir die Erzeuger und fördern den Absatz regionaler Produkte“, erläutert Natemeyer die Idee des Marktes.
Die Veranstaltung in Bad Essen ist einer von acht Biomärkten in der Metropolregion Nordwest, die im Rahmen des Projektes „Bio aus der Region“ entstanden sind.

Mit zahlreichen Ständen, „Bio-Meile“, langer Genießer-Tafel, Kinder-Aktionen und Streichelwiese, Spezialitäten, Tipps und Infos der Produzenten wird der Kirchplatz beim Land-Markt zum gemütlichen Festplatz. Dazu spielt die kleinste Blaskapelle der Welt – das Duo „Viva la Musica“ – auf.
Regionale und biozertifizierte Anbieter bauen ihre Stände auf und informieren über ihre Betriebe und Produkte. „An einer langen Tafel wird fair gehandelter Kaffee und Apfelkuchen serviert. Äpfel werden vor Ort zu Saft gepresst und wer mag, bringt seine Apfelsorte zum Bestimmen durch den Pomologen mit“, erzählt Annette Ludzay, Leiterin der Tourist-Information Bad Essen.

Aus regionalen Lebensmitteln bereitet die Gastronomie vor Ort leckere Gerichte zu. Am Stand vom Natur- und Geopark TERRA.vita erfährt man alles über die Region und über Pilze. Die Klimainitiative des Landkreises informiert über klimabewusste Ernährung und ihre aktuellen Projekte. „Unser Einkaufverhalten übt mit den größten Einfluss auf die gesamte Klimabilanz eines Nahrungsmittels aus. Darum ist es so wichtig, möglichst regional und saisonal einzukaufen und dies am besten zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu tun. Bei diesem attraktiven, vielfältigen Angebot fällt das gar nicht schwer“, ist Gertrud Heitgerken von der Klimainitiative des Landkreises überzeugt.

Ein praktisches Beispiel beschreibt Heitgerkens Kollege Ingo Große-Kracht: „Im Supermarkt gibt es manchmal nur die Auswahl zwischen Äpfeln aus Neuseeland oder Südafrika. Dabei wachsen in der Region so viele leckere und qualitativ hochwertige Lebensmittel. Der Cittaslow Landmarkt soll ein Ort sein, um sich über das Angebot und die Vielfalt regionaler Produkte und biozertifizierter Produkte zu informieren. Mit dem Einkauf kann jeder Stellung beziehen, etwas für den Klimaschutz tun und die heimischen Erzeuger stärken.“
Als Highlight konnten die Organisatoren den TV-Starkoch Ralf Jakumeit, Gründer der „Rocking Chefs“, für den Land-Markt gewinnen. Er wurde bereits vom Restaurantführer Gault-Millau mit zwei Kochmützen und 16 von 20 Punkten ausgezeichnet. Auf seinem außergewöhnlichen Holzkohlegrill, genannt „Hydra“, wird er aus den Produkten vom Markt, köstliche Menüs grillen, garen und räuchern.
Unter der Überschrift „Bio aus der Region – vom Land auf den Tisch“ bezuschusst die Metropolregion Nordwest eine Koordinierungsstelle für die Organisation der Märkte und Weiterbildungen für die Verantwortlichen vor Ort. Die Märkte im Nordwesten wurden initiiert von der Biostadt Bremen.

Bildunterschrift:
Freuen sich auf den Ersten Cittaslow Land-Markt in Bad Essen (von links): Annette Ludzay (Tourist-Info Bad Essen), Sabine Böhme (TERRA.vita), Anne Schmidt (Gemeinde Bad Essen), Ingo Große-Kracht und Gertrud Heitgerken (beide Landkreis Osnabrück), Oscar Alvarado-Schnake und Edgar Klinger (beide Slow Food Osnabrück) sowie Bürgermeister Timo Natemeyer (Gemeinde Bad Essen)
Foto: Wittlager Kreisblatt


14 September 2017